Prächtige Skitour am Rofan: die Seekarlspitze

Die Gipfelaussicht Richtung Westen. Foto: David Kurz

Die Seekarlspitze ist eine der lohnendsten Skitouren im Tourenbereich der Erfurter Hütte im Rofangebirge östlich des Achensees. Dieser Skitourenberg bietet viele lohnende sonnige Skihänge und im Gipfelbereich eine grandiose Aussicht in alle Himmelsrichtungen. Ideal ist auch die Möglichkeit einer Einsteigertour von oder bis zur Seilbahn neben der Erfurter Hütte. Bei zu warmen Temperaturen und starker Sonneneinstrahlung empfiehlt sich wegen der südlichen Exposition und geringer Seehöhe ein früher Start am Morgen.

Verbindungen mit Bahn und Bus von Landshut

Wir empfehlen von Landshut diese Verbindungen für die Hin- und Rückfahrten zur Tour:

Fr. 12. Jul. 2024

 

Am 12.07.2024 wurden keine Verbindungen gefunden.

 

Sa. 13. Jul. 2024

Landshut (Bay) Hbf
Maurach Rofan Seilbahn
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule

So. 14. Jul. 2024

Landshut (Bay) Hbf
Maurach Rofan Seilbahn
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule

Mo. 15. Jul. 2024

Landshut (Bay) Hbf
Maurach Rofan Seilbahn
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule

Di. 16. Jul. 2024

Landshut (Bay) Hbf
Maurach Rofan Seilbahn
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule

Mi. 17. Jul. 2024

Landshut (Bay) Hbf
Maurach Rofan Seilbahn
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule

Do. 18. Jul. 2024

Landshut (Bay) Hbf
Maurach Rofan Seilbahn
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule
Maurach Mittelschule
Lizenzhinweise

Mit der Bahn bis Jenbach und dann mit dem Regiobus 8332 nach Maurach zur Haltestelle Talstation der Rofanseilbahn.

Aufstieg

Von der Bushaltestelle wandert man linker Hand unter der Seilbahnstation hindurch, biegt am Parkplatz links ab und erreicht das Ende der Talabfahrt, Skiroute und Rodelbahn. Dort kann man die Ski anschnallen und sofort mit dem Aufstieg beginnen. Zuerst steigt es stärker ohne viele Kurven an, danach wird die Piste schmäler und schlängelt sich in Serpentinen den Hang hinauf. Schließlich kommt man bei der Buchauer Alm vorbei. Dort kann man zwischen einem Steilhang direkt eine schwarze Piste zu den Hütten rund um die Bergstation der Seilbahn aufsteigen. Linker Hand führen zwei rot markierte, flachere Pisten in einem weiten linke Bogen ebenso zu den Hütten auf die Alm neben der Erfurter Hütte. An der Hütte (1831 m) orientiert man sich in Richtung Norden, passiert die Mauritzalm, einen Hochleger, und zieht dann am Fuße der Felsen ostwärts dahin.

Lawinenlehrpfad oberhalb der Erfurter Hütte. Foto: David Kurz
Lawinenlehrpfad oberhalb der Erfurter Hütte. Foto: David Kurz

So kommt man in ein wenig steiles Kar, dem man linkerhand bergauf folgt. Am oberen Ende geht es rechts weiter über eine steile Rampe, die sogenannte „Grubastiege“ und gelangt dahinter auf einer Höhe von 1950 m auf eine hügelige Hochfläche, die „Gruba“.

Am Beginn der “Gruba” Richtung Norden mit dem Tagesziel im Blick. Foto: David Kurz
Am Beginn der “Gruba” Richtung Norden mit dem Tagesziel im Blick. Foto: David Kurz

Dort hält man sich zunächst in Richtung Nordwesten und steigt dabei über einige Geländestufen auf einen breiten Rücken empor. Von dort kann man bereits den Gipfel der 2261 m hohen Seekarlspitze sehen, den man schließlich über den gut 30 Grad steilen Südhang erreicht. Eine großartige Rundumsicht lässt die Anstrengungen des Aufstieges schnell vergessen.

Die Gipfelaussicht Richtung Westen. Foto: David Kurz
Aussicht vom Gipfel Richtung Norden. Foto: David Kurz
Aussicht vom Gipfel Richtung Norden. Foto: David Kurz

Abfahrt

Die Abfahrt erfolgt zunächst über den Gipfelhang in Richtung Süden. Dann hält man sich in Abfahrtsrichtung rechts und fährt über den etwas steileren Südwesthang mit Rinnencharakter im oberen Abschnitt bis zur „Gruba“ ab.

Eine geschmeidige Abfahrtsrinne mit ganz dünnem, besten Frühjahrsschnee. Foto: David Kurz
Eine geschmeidige Abfahrtsrinne mit ganz dünnem, besten Frühjahrsschnee. Foto: David Kurz

Danach geht es westlich der Haidachstellwand wieder ein Stück bergauf. Über einen weiten Westhang fährt man schließlich bergab, bis man in lichtem Wald auf die Piste des Skigebietes Maurach am Achensee trifft und dieser bis zur Talstation, dem Ausgangspunkt, folgt.

Tourdaten

Die Route in Zahlen:   7:00 Std Skitour   1.300 HM   1.300 HM   16 km   GPX Track

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert