Umrundung des Karhorn inklusive Gipfelaufstieg

Südblick auf das Karhorn aus dem Auenfeld. Foto: Norman und Lisa

Kurze und aussichtsreiche Rundtour, die ohne den Gipfelaufstieg auch bei Schlechtwetter empfohlen werden kann.

Aufstieg

Aufstiegsweg vom Gipfel aus: mittig Speichersee, rechts davon der Parkplatz am Hochtannbergpass. Foto: Norman und Lisa
Aufstiegsweg vom Gipfel aus: mittig Speichersee, rechts davon der Parkplatz am Hochtannbergpass. Foto: Norman und Lisa

Die Wanderung startet am Hochtannbergpass bei der Bushaltestelle Saloberlifte und beginnt mit einem sehr gemütlichen Anstieg über die verlassene herbstliche Skipiste in südliche Richtung auf den Salober-Sattel. Das gesamte Gebiet rund um die Orte Warth, Lech und Zug ist stark erschlossen und überall kann man Liftanlagen, Schneekanonen, Skihütten und Transportwege sehen. Darum haben wir die Tour für den späten Herbst vorgesehen, wenn weniger Trubel hier oben herrscht.

Schattiger Aufstieg auf den Wartherhornsattel. Foto: Norman und Lisa
Schattiger Aufstieg auf den Wartherhornsattel. Foto: Norman und Lisa

Gut 2 Kilometern nach dem Salober-Sattel beginnt dann der Wanderweg, auf dem wir die eigentliche Umrundung des Karhorn beginnen. Hier auf der Nordseite liegen bereits einige Schneeflecken, die zum Teil vereist sind. Wir wandern Richtung Warherhornsattel, auf dem man einen ersten Blick Richtung Tiroler Berge hat. Ab hier geht es auf den sonnigen und warmen Südhängen auf dem Rundweg weiter.

Seilversicherter Gipfelaufstieg. Foto: Norman und Lisa
Seilversicherter Gipfelaufstieg. Foto: Norman und Lisa

Nach gut einer Stunde erreichen wir die Abzweigung auf den Gipfel. Da die Verhältnisse gut und der Weg schneefrei und trocken ist, kommen wir gut voran und können schon eine halbe Stunde später eine Gipfelrast machen und die schöne Rundumsicht geniessen.

Blick von Norden auf den Körbersee, im Hintergrund Mohnenfluh und Braunarlspitze. Foto: Norman und Lisa
Blick von Norden auf den Körbersee, im Hintergrund Mohnenfluh und Braunarlspitze. Foto: Norman und Lisa

Abstieg

Retour steigen wir zur vorherigen Abzweigung und gehen dann nach Osten in Richtung Lecher Auenfeld. Ab hier sind die Wege auch wieder breiter und flacher, wir machen sogar noch einen Umweg zum Körbersee hinauf. Von hieraus wandern wir dann durch ein lichtes Fichtenwäldchen nach Warth zur Bushaltestelle Nesslegg.

Tourdaten

Die Route in Zahlen:   6:30 Std Wandern   1.000 HM   1.100 HM   15 km   GPX Track

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.