Hoher Freschen: eine gemütliche Skitour

Die letzten Meter zum Gipfel. Foto: Norman und Lisa

Nach ergiebigem Schneefall in den letzten Tagen starten wir heute unsere Skitour auf den Hohen Freschen.

Leider konnten wir innerhalb der nächsten 6 Tage keine Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln von München zu dieser Tour für dich finden.

Achtung: Vor Antritt der Tour die aktuelle Lawinensituation prüfen und unbedingt beachten!

Aufstieg

Startpunkt ist die Bushaltestelle Innerlaterns Skilift. Anfangs führt die Route mit moderatem Anstieg durch einen Fichtenwald, der Weg ist sogar mit einigen Schildern extra markiert. Am selben Bergrücken liegt auch ein Wildschutzgebiet, daher ist es wichtig, auf den ausgewiesenen Wegen zu bleiben.

Moderater Aufstieg durch einen Fichtenwald. Foto: Norman und Lisa
Moderater Aufstieg durch einen Fichtenwald. Foto: Norman und Lisa

Nach einer guten halben Stunde erreichen wir das Skigebiet von Laterns, welches wir aber nur kurz queren und dann nördlich vom Gapfohler Falba in Richtung der unteren Saluveralpe einige Höhenmeter wieder absteigen. An der Saluveralpe machen wir eine kurze Rast und genießen die Sonnenstrahlen. Hier entscheiden wir uns, den Sommerweg Richtung Freschenhaus weiter zu gehen.

Oberhalb vom Freschenhaus mit Blick Richtung Walserkamm und Alpstein. Foto: Norman und Lisa
Oberhalb vom Freschenhaus mit Blick Richtung Walserkamm und Alpstein. Foto: Norman und Lisa

Es geht in moderater Steigung weiter in Richtung Berggipfel und es bietet sich uns heute eine wunderschöne, frisch verschneite Winterwelt. Der letzte Anstieg zum Gipfel ist etwas steiler, danach haben wir dann einen uvergleichlichen Anblick von Hoher Freschen mit dem Bodensee im Hintergrund.

Abfahrt

Wir fahren über unsere Aufstiegsspuren wieder ab, der viele Neuschnee bremst uns heute mehr, als das er Fahrvergnügen bietet.

Hinter der unteren Saluveralpe, die Matona im Hintergrund. Foto: Norman und Lisa
Hinter der unteren Saluveralpe, die Matona im Hintergrund. Foto: Norman und Lisa

An der unteren Saluveralpe fellen wir nochmals auf und steigen die gut 150 hm Richtung Gapfohler Falba wieder hinauf. Man könnte alternativ auch direkt auf den Nob aufsteigen und dadurch noch ein paar Meter mehr an Abfahrt gewinnen. Wir fahren dann über die Skipiste nach Innerlaterns hinunter und fahren nach kurzer Wartezeit mit dem Bus wieder zurück zum Bahnhof Rankweil.

Blick vom Hohen Freschen zum Bodensee. Foto: Norman und Lisa
Blick vom Hohen Freschen zum Bodensee. Foto: Norman und Lisa

Tourdaten

Die Route in Zahlen:   6:00 Std Skitour   1.000 HM   1.000 HM   16 km   GPX Track

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert