Abenteuer Gemeindealpe Mitterbach

Bezahlte Anzeige: Die Gemeindealpe Mitterbach, ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Naturfreunde, ist mit der Mariazellerbahn gut erreichbar.

Anreise

Wähle einen Ort um den Fahrplan zur Tour zu zeigen:

Die Mariazellerbahn führt von der Landeshauptstadt St. Pölten durch das malerische Pielachtal und das ÖTSCHER:REICH in den Wallfahrtsort Mariazell. Sie ist mit 84 Kilometern die längste Schmalspurbahn Österreichs und beeindruckt mit 19 Viadukten und 21 Tunneln.

Mit den modernen Himmelstreppe-Garnituren fährt man autofrei und komfortabel bis zur Haltestelle
Mitterbach, von dort sind es nur ein paar Gehminuten bis zur Talstation der Gemeindealpe.

Mit den modernen Himmelstreppe-Garnituren fährt man autofrei und komfortabel bis zur Haltestelle
Mitterbach, von dort sind es nur ein paar Gehminuten bis zur Talstation der Gemeindealpe.
Besonders günstig wird der Ausflug mit dem Kombiticket der Niederösterreich Bahnen: Es inkludiert
neben der ermäßigten Hin- und Retourfahrt mit der Himmelstreppe auch die ermäßigte Lift- und
Mountaincartfahrt auf der Gemeindealpe. Hier geht es direkt zur Buchung im Webshop: Kombiticket Mariazellerbahn und Gemeindealpe.

Die Himmelstreppe ist der klimafreundlichste und bequemste Weg zur Gemeindealpe. Foto: weinfranz.
Die Himmelstreppe ist der klimafreundlichste und bequemste Weg zur Gemeindealpe. Foto: weinfranz.

Zeitlich geeignet für einen Tagesausflug nach Mitterbach sind die Züge mit Abfahrt in St. Pölten Hauptbahnhof um 6:35, 7:35 und 8:37 Uhr – die Ankunft in Mitterbach erfolgt dann um 8:46, 9:46 oder 10:46 Uhr. Auf dem Weg nach Mitterbach beeindruckt die schöne Landschaft des Pielachtals und des Naturparks Ötscher-Tormäuer. Tipp: Bei der Fahrt Richtung Mitterbach einen Sitzplatz auf der rechten Fahrzeugseite wählen, dann hat man einen besseren Ausblick auf den Ötscher und die Felsformationen. Besonders schön, aber kurz ist der Ausblick auf die sogenannten Zinken: Zwischen Wienerbruck-Josefsberg und Erlaufklause, zwischen zwei Tunneln knapp vor dem Bahnhof Erlaufklause eröffnet sich auf der rechten Seite der Blick auf eine tiefe Schlucht und hohe Felsen.

Im Naturpark Ötscher-Tormäuer beeindruckt die herrliche Landschaft. Foto: weinfranz.
Im Naturpark Ötscher-Tormäuer beeindruckt die herrliche Landschaft. Foto: weinfranz.

Aufstieg auf die Gemeindealpe Mitterbach

In Mitterbach angekommen gelangt man in circa sieben Gehminuten zur Talstation der Gemeindealpe. Einfach die B20 überqueren und den sogenannten Schwurwiesenweg entlang, bis man direkt beim Parkplatz angelangt ist. Beim Gasthof Grabner gegenüber von der Talstation dem Wanderweg 622 folgen. Man quert zwei Mal die Mountaincart-Strecke, hier bitte vorsichtig sein.  

Im Sommer befinden sich einige Kühe auf der Alm. Sie sind sehr friedlich, wie bei allen Begegnungen mit Tieren sind einfach Respekt und Hausverstand gefragt – also ganz normal mit ausreichend Abstand vorbeigehen, die Tiere nicht bedrängen oder durch hektische Bewegungen oder lautes Schreien reizen.

In der Sommersaison gibt es auf der Gemeindealpe einige Kühe. Foto: Sylvia Abl.
In der Sommersaison gibt es auf der Gemeindealpe einige Kühe. Foto: Sylvia Abl.

Der Weg führt hinauf zum Rehsattel auf 942 Meter und weiter über das Bodenbauereck zur Hütte „Zum Bäreneck“ auf 1.222 Meter. Unterhalb des Sesselliftes und zum Teil entlang der Skipiste geht es weiter aufwärts. Im oberen Bereich schwenkt der Weg nach rechts und zum Schluss geht es in einigen Serpentinen bis hinauf zum Terzerhaus auf 1.626 Meter.

Phänomenaler Rundumblick auf der Sonnenterrasse des Terzerhauses. Foto: Sylvia Abl.
Phänomenaler Rundumblick auf der Sonnenterrasse des Terzerhauses. Foto: Sylvia Abl.

Gipfelrundweg und Mountaincarting

Am Gipfel der Gemeindealpe hat man den wohl schönsten Panoramablick im gesamten Mariazeller Land. Für die Kinder gibt es einen tollen Spielplatz mit Kletterturm. Die Relaxliegen laden zum Rasten und Sonnen ein.

Der circa 800 Meter lange Rundweg am Gipfel ist barrierearm und auch für Familien mit Kleinkindern und Kinderwagen geeignet. Einige Informationstafeln liefern interessante Details über die Region und die umliegende Bergwelt. Zum Gipfelkreuz sind es von der Bergstation aus nur wenige Gehminuten. Der kleine Umweg zahlt sich definitiv aus, man wird mit einer herrlichen Aussicht belohnt.

Bei der Bergstation angekommen wird man mit einem grandiosen Ausblick auf den Ötscher belohnt. Foto: Sylvia Abl.
Bei der Bergstation angekommen wird man mit einem grandiosen Ausblick auf den Ötscher belohnt. Foto: Sylvia Abl.

Nach einer verdienten Stärkung im Terzerhaus geht es dann mit dem Zweier-Sessellift bis zur Mittelstation. Dort wartet die größte Mountaincartflotte der Welt auf euch. Die Fahrt mit dem Mountaincart auf der ca. 4,6 Kilometer langen, kurvigen Strecke ins Tal macht richtig Spaß.

Die Talfahrt mit den Mountaincarts macht richtig Spaß. Foto: Magda Abl.
Die Talfahrt mit den Mountaincarts macht richtig Spaß. Foto: Fred Lindmoser.

Wähle einen Ort um den Fahrplan zur Tour zu zeigen:

Zurück zum Bahnhof Mitterbach sind es wieder nur ein paar Gehminuten. Die Himmelstreppe fährt in Mitterbach um 15:11, 16:11, 17:11, 18:11 (nur am Wochenende) und 19:11 Uhr ab. 

Dieser Beitrag ist eine bezahlte Anzeige der NÖVOG.


Diese Tour kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Linz und Wien erreicht werden.