Am Wienerwald Verbindungsweg – Teil 2

Schneereste im Wienerwald. Foto: Birgit Matzinger

Nachdem ich die letzten Wochen sehr viel zu tun hatte und ich keine Zeit hatte für kleinere oder größere Wanderungen, konnte ich Anfang Dezember endlich wieder Mal raus in den (Wiener) Wald. Der zweite Teil des Wienerwald Verbindungswegs 444 wollte begangen werden. Es war eisig kalt aber die Sonne strahlte vom blauen Himmel. Perfekt für eine kurze Winterwanderung. Wir entschieden daher von Kaltenleutgeben bis Purkersdorf zu gehen. Es sind etwas mehr als 13 Kilometer mit wenig bis keiner Steigung, das ist in drei bis vier Stunden gut machbar. Der Weg ist, bis auf eine Stelle, gut rot-weiß-rot markiert.

Leider konnten wir innerhalb der nächsten 6 Tage keine Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln von München zu dieser Tour für dich finden.

Die letzte Etappe hat in Kaltenleutgeben geendet. Daher fahren wir von Wien Meidling nach Liesing (Abfahrt ganz gemütlich um 11:09) und steigen dann um 11:23 in den Bus 255 und fahren bis Kaltenleutgeben Wiener Graben.

Von Kaltenleutgeben nach Purkersdorf

Bei der Bushaltestelle steht auf der Straße gleich der Wegweiser zur Wiener Hütte und dorthin gehen wir entweder auf der Straße oder am Waldweg daneben und kommen wenige Minuten später dort an.

Ausblick bei der Wiener Hütte. Foto: Birgit Matzinger
Ausblick bei der Wiener Hütte. Foto: Birgit Matzinger

Hinter der Hütte zeigt der Wegweiser abwärts und wir gehen den Waldweg entlang. Bald kommt man nach Breitenfurt Ost und durchquert den Ort.

Forststraße nach Breitenfurt Ost. Foto: Birgit Matzinger
Forststraße nach Breitenfurt Ost. Foto: Birgit Matzinger

Immer weiter auf der Forststraße entlang kommt man dann zu der einzigen Abzweigung, die man gut und gern übersehen könnte. Man biegt rechts von der Forststraße ab und geht bei einer Mountainbike Markierung auf einen Trampelpfad abwärts nach Laab im Walde. 

Abzweigung von der Forststraße nach Laab im Walde. Foto: Birgit Matzinger
Abzweigung von der Forststraße nach Laab im Walde. Foto: Birgit Matzinger

Man kommt dann bei einem Kloster vorbei und geht danach auf der Straße nach links, nur um gleich danach rechts auf einen markierten Weg einzubiegen. Da liegen auch größere Steine in der Wiese und wir machen eine Teepause.

Zwischen Laab im Walde und Baunzen kommt die einzig wirkliche Steigung am Weg, aber auch diese ist wirklich gleich überwunden, da es nur 200 Höhenmeter sind. Oben angekommen liegt noch etwas Schnee.

Schneereste im Wienerwald. Foto: Birgit Matzinger
Schneereste im Wienerwald. Foto: Birgit Matzinger

Kurz vor Baunzen geht es unter der Autobahn durch und ab dann führen zumeist Wege im Wald direkt neben der Straße entlang. Nicht das schönste Stück der Wanderung, aber zumindest muss man nicht auf der Straße gehen. Eine knappe Stunde später stehen wir in Purkersdorf am Bahnhof und wärmen uns in den 25 verbleibenden Minuten bis zum Zug mit dem restlichen Tee. Wir fahren um 15:40 zurück nach Wien Westbahnhof und kommen dort um 16:02 an.

Fazit

Eine kurze und gemütliche Wanderung, die auch im Winter zum Frischluftschnappen geeignet ist.

Tourdaten

Die Route in Zahlen:   4:30 Std Wandern   400 HM   450 HM   13 km   GPX Track

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.