Spannendes Geocaching mit Kindern – Teil 2

Das „Bahn zum Berg“-Team hat sich im Freundes- und Bekanntenkreis umgehört und Tipps, Ideen und Geschichten zum Thema „Mit Kindern in die Berge“ gesammelt. Die besten Ergebnisse erscheinen nun in einer Mini-Serie. Entweder live aus dem aktuellen Geschehen von denen, die jetzt kleine Kinder haben oder retrospektiv von denen, die schon große Kinder haben. So wie Alexander Hirschenhauser, der mit seinem Sohn gemeinsam Geocaching für sich entdeckt hat.

Mit Kindern in die Natur: faaad?

Kleine Kinder gehen ja noch brav überallhin mit, wo die Eltern sie hinführen – soweit die Beine eben tragen und somit sind längere Touren meist nicht machbar. Ein paar Jahre später wären die körperlichen Voraussetzungen auch für Ganztagestouren gegeben, doch dann gibt es oft andere Hindernisse:

„Wandern gehen? Das ist ja uuur faaad!“ Solche Reaktionen haben wohl fast alle Eltern irgendwann schon mal erlebt.

Schnitzeljagd funktioniert fast immer

Wie sind Kinder im Pflichtschulalter zu Wanderungen in der Natur zu motivieren? Eine Möglichkeit: Wer dem Nachwuchs eine Schnitzeljagd in Aussicht stellen kann, wird meist erfolgreich sein. Doch es klingt wohl mühsam, vor jeder geplanten Wanderung ausrücken zu müssen, um eine Schnitzeljagd auszulegen – ganz abgesehen davon, dass die dafür erforderlichen Zeitreserven bei berufstätigen Eltern kaum vorhanden sein werden.

Die Community macht es möglich

Schätze im Cache. Foto Alexander Hirschenhauser
Schätze im Cache. Foto Alexander Hirschenhauser

Stell dir vor, Du planst den nächsten Familienausflug und dort hat bereits jemand eine Schnitzeljagd ausgelegt – für dich und deine Kids, bereits zigfach erprobt und mit Infos, die jederzeit online abrufbar sind! Ja das gibt es und diese Community-Plattform ist unter www.geocaching.com aufrufbar.

Die weltweite Geocaching Community versteckt kleine Tupperdosen im Wald oder am Berg und lädt deren Position auf die Online-Plattform hoch, wo dann alle Infos mittels Handy-App abrufbar sind. Die GPS Funktion am Handy führt zu diesen kleinen Schatzdosen, die oft zwischen den Wurzeln eines Baumes, in einer Felsspalte oder vielleicht sogar in einem scheinbar unauffälligen, speziell dafür adaptierten Vogelhäuschen versteckt sind. Wer einen solchen Geocache gefunden hat, trägt sich in das im Döschen befindliche Logbuch ein und später zu Hause auch zusätzlich online auf der Plattform. In diesen Döschen gibt es meist auch kleine Tauschgegenstände wie z.B. Ü-Ei-Figuren oder Sticker und wer Lust hat, nimmt davon etwas mit und legt dafür etwas anderes hinein.

Von kinderfreundlich bis adrenalinfördernd und viele öffentlich erreichbar

Wo diese Geocaches versteckt sind, wird in der App auf einer Karte angezeigt und Filterfunktionen helfen dabei, die geeigneten unter den weltweit etwa drei Millionen versteckten Geocaches auszuwählen: Denn es gibt welche, für die man auf Bäume klettern, in einem Fluss waten oder von einer Brücke abseilen muss. Es gibt aber auch speziell kinderfreundliche Caches und es gibt welche, die man mit einer Angel von einem Baum fischen kann oder solche, wo man mehrere Stationen besucht. Meist gilt es, bei diesen Stationen kleine Rätsel zu lösen, um aus allen gefundenen Zahlen schließlich die Koordinaten des Verstecks zu errechnen.

Pädagogisch wertvoll und immer spannend

Fazit: Faaad war gestern und Grundrechenarten lassen sich auch im Wald üben, wenn als Belohnung für die korrekte Berechnung oder das gelöste Rätsel der Fund eines kleinen Schatzes winkt – und die eigenen Erfolge noch dazu auf einer Handy-App abrufbar sind. Die kostenlose Basismitgliedschaft auf der Plattform reicht für die erste Saison mit Kindern draußen in der Natur und Geocaching wächst mit dem Nachwuchs mit: Vom kurzen Spaziergang bis zur Weitwanderung, vom Unterwasserversteck in der Alten Donau bis zum Klettersteig-Abenteuer auf der Hohen Wand, vom kinderfreundlichen Kletterbaum bis zum Schlauchboot-Trip in der Schwechat ist alles verfügbar.

So manche Eltern haben damit begonnen, um die Kinder in die Natur zu locken…die Kinder sind mittlerweile erwachsen und ausgezogen, das Hobby ist geblieben 😉

Alle Bahn zum Berg Touren, die für Kinder geeignet sind, findest du hier: „Für Kinder geeignet


Diesen Tipp gibt es in Bischofshofen, Bruck an der Mur, Feldkirch, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Leoben, Linz, München, Mürzzuschlag, Salzburg, St. Pölten, Wien und Wiener Neustadt.