Auf Schober und Öhler und zur Gauermannhütte

Sebastianwasserfall. Foto: Simon Widy
Sebastianwasserfall. Foto: Simon Widy

Ein schöne Wanderung in den Wiener Alpen, wenn es einmal nicht Schneeberg oder Rax sein müssen. Man startet in Puchberg am Schneeberg/Sonnleiten und das Ziel ist der Gasthof Hornung im Miesenbachtal. Der Weg ist nicht unbedingt eine große Herausforderung, dennoch ist stellenweise etwas Trittsicherheit erforderlich.

Anreise mit Bahn und Bus. Foto: Simon Widy
Anreise mit Bahn und Bus. Foto: Simon Widy

Wanderung

Bei der Busstation folgt man der Beschilderung zum Sebastianwasserfall/Wasserfallwirt. Der Wasserfall stellt ein lohnendes Ziel dar, bei dem sich schon nach kurzer Zeit die erste Pause empfiehlt.

Sebastianwasserfall. Foto: Simon Widy
Sebastianwasserfall. Foto: Simon Widy

Nach einem schnellen Foto geht es schon weiter zur Mamauwiese, anfangs etwas steiler, dann auf einer Forststraße. Den Gasthof Mamauwiese lassen wir links liegen und gehen über ein Gatter auf eine Almwiese Richtung Schober/Öhlerschutzhaus.

Almwiese. Foto: Simon Widy
Almwiese. Foto: Simon Widy

Fast durchgehend sieht man hinter sich die Rieswände des Schneebergs.

Rieswände des Schneebergs. Foto: Simon Widy
Rieswände des Schneebergs. Foto: Simon Widy

Wir folgen dem Markierungen erneut über ein Gatter bis zu einem Wegweiser. An diesem wählen wir den Weg zum Öhlerschutzhaus über den Schober (Hans Linhart Steig, gelbe Markierung). Der Steig verläuft bis zum Schobergipfel ziemlich steil, bergab geht’s dann etwas flacher weiter bis zum Öhler und Öhlerschutzhaus.

Gipfelkreuz Schober. Foto: Simon Widy
Gipfelkreuz Schober. Foto: Simon Widy

Beim Öhlerschutzhaus (März bis Oktober von Mittwoch bis Sonntag/Feiertag geöffnet) angelangt geht es geradeaus weiter in Richtung Gauermannhütte. Der Weg führt weiterhin entlang des Grates, nach einiger Zeit kommt man zur nächsten Wegkreuzung, wo man erneut den Weg zur Gauermannhütte wählt.

Bei der Gauermannhütte (Mai bis 1. November am Wochenende/Feiertag geöffnet) zahlt sich ein Abstecher zum Aussichtspunkt am Plattensteingipfel sicher aus, da mir jedoch nur noch wenig Zeit bleibt und ich den nächsten Bus erreichen will, entscheide ich mich für den direkten Abstieg.

Der Abstieg erfolgt über den Weg 01A mehrheitlich über Forststraßen, über eine Pferdealm und dann ein Stück über eine Straße, bis man kurz vor dem Ziel nochmals in den Wald abbiegt. Man landet hinter dem Gasthof Hornung und kommt über eine kleine Brücke über den Miesenbach zur Busstation Miesenbach Gh. Hornung.

Alternativen/Varianten

Beim Öhlerschutzhaus den Weg Richtung Puchberg nehmen und dort den Zug zurück.

Bei der Gauermannhütte nicht Absteigen sondern weiter Richtung Pernitz und dann in Waidmannsfeld nach Reichental zum Bahnhof Miesenbach/Waidmannsfeld (Vorteil: man ist nicht auf den Bus angewiesen, + 3 Kilometer)

Tourdaten

Die Route in Zahlen:   7:00 Std Wandern   900 HM   1.100 HM   17 km   GPX Track

Diese Tour kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Bruck an der Mur, Graz, Leoben, Linz, Mürzzuschlag, St. Pölten, Wien und Wiener Neustadt erreicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.